Kleinanzeiger
Die neueste Anzeige: Zimmer nahe Bahnhof Brixen oder Bahnhof ... Hallo, ich (männlich, 42) suche zunächst für 4-6 Monate ab 02.01.2020 ein ... Klicks: 8 Details
Vorhergehende Ausgaben
Aktuelle Ausgabe

News

Loading
15.07.2019

Dolomiti Superbike

2019-07-15-unbenannt[2]
Tscheche Stosek gewinnt vor Landsmann Hynek und Kolumbianer Paez
Bei den Damen gewinnt mit Fumagalli erstmals seit 2008 wieder eine Italienerin
Über 60 km gehen die Siege an Stefano Valdrighi und Chiara Burato
Das Rennen war ein voller Erfolg in Sachen Teilnehmer und Publikum

Das Wetter am Morgen versprach nichts Gutes, dann aber ging bei der 25. Ausgabe des Dolomiti Superbike in Niederdorf, Südtirol, die Sonne auf und die die rund 4000 Mountainbiker beim Start atmeten erleichtert auf. Dann ging es über zwei Strecken, die lange Strecke mit 113 km und 3.357 hm sowie die kürzere Distanz von 60km und 1785 hm, stets mit der fabelhaften Dolomiten-Landschaft im Hintergrund.
Der Tscheche Martin Stosek und die Italienerin Mara Fumagalli drückten dem Rennen dabei ihren Stempel auf, wobei die Wertungen sich im Laufe des Rennens stets änderten. Stosek beendete das Rennen in 4:27.04 während ein zweiter Tscheche mit Kristian Hynek, Teamkollege des Siegers und selbst Sieger der Ausgabe von 2013, 35 Sekunden später als Zweiter ins Ziel kam. Der Kolumbianer Leonardo Paez komplettierte das Podest als Dritter, 1.42 nach Stosek. Der Italiener Juri Ragnoli verpasste das Podest und kam als Vierter 1.51 nach dem Sieger ins Ziel, Daniele Mensi komplettierte die Top 5 und kam 1.52 nach Stosek ins Ziel.
Beim Start des Rennens standen die erfolgreichsten Athleten in der ersten Reihe, wie der portugiesische Europameister Tiago Ferreira, Sechster im Ziel, der Vize-Europameister und der neue italienische Meister Samuele Porro, Sieger im vergangenen Jahr in Niederdorf, und am Ende eines nicht optimalen Tages diesmal nur Siebter. Und dann war da Diego Arias Cuervo, der sich mit Rang acht begnügen musste, und es nicht schaffte mit seinem Teamkollegen Paez zu fahren. Hans Becking zeigte sich mit dem neunten Platz vor Francesco Casagrande zufrieden. Einige Marathon-Spezialisten landeten weiter hinten.
Bei der ersten Zeitnahme gab es eine Spitzengruppe mit Paez, Ragnoli, Lakata, Hynek, Pruus, den Südtiroler Rabensteiner, Stosek, Ferraro, Becking, die alle nur 2 bis 3 Sekunden auseinanderlagen. Bei den Frauen bildeten Fumagalli, Gaddoni und Pintaric eine Spitzengruppe. Am Helm nach 55 km wo auch der „GPM-Sprint der Sextner Dolomiten“ ausgetragen wurde gab es einen ersten Ausreißversuch: Paez fuhr vorneweg, Ferreira hängte sich an ihn, etwas weiter hinten Ragnoli, mit Stosek und Hynek am Rad. Bei den Frauen lag Pintaric nur wenige Sekunden vor Fumagalli und Sosna. Paez machte Tempo und lag auch vor Sexten vorne, Ferreira attackierte. Sosna, Pintaric und Fumagalli fuhren bei den Damen vorne weg. Das Rennen wurde auf dem Anstieg der Plätzwiese entschieden, als Stosek das Tempo erhöhte und Paez das Tempo nicht mitging. Der tschechische Meister fuhr Meter um Meter einen Vorsprung heraus und riss eine Lücke auf. Etwa ein dutzend Sekunden hinter Paez kam Hynek, er konnte dem Kolumbianer folgen und ihn noch überholen.
Bei den Frauen holte die Italienmeisterin und frisch gebackene Europameisterin Mara Fumagalli in 5:28.57 Stunden den Sieg, es war ihr 14. Saisonsieg bei ebenso vielen Rennen und damit sorgte sie für den ersten italienischen Damensieg beim Dolomiti Superbike seit Elena Giacomuzzi im Jahre 2008. Hinter der „Königin der Berufstätigen“ kam Blaza Pintaric (+1.08) auf Rang zwei, wie bei den Marathon-Europameisterschaften am 6. Juli in Kvam in Norwegen. Die Radlerin aus Garbagnate Monastero (Lecco), die in der Lage ist, täglich zu trainieren und seit drei Jahrzehnten ihre Mountainbike-Leidenschaft mit acht Stunden Arbeit in der Fabrik kombiniert, erhöhte beim Aufstieg zur Plätzwiese das Tempo und machte alles klar. Dritte wurde die Litauerin Katazina Sosna (2.41). Elena Gaddoni verpasste das Podest als Vierte (+6.47), fünfte wurde Jana Pichlikova (+21.38). Die Deutsche Katrin Schwing (+30.08) landete auf Rang sechs, die Südtirolerin aus dem Ahrntal, Elisabeth Steger (+37.46) landete auf dem hervorragenden achten Platz.
Der Italiener Stefano Valdrighi (2:15.39) holte auf der kurzen Strecke von 60 km und 1.785 Höhenmetern den Sieg vor seinem Landsmann Nicola Taffarel (+26 Sek.) und dem Routinier Martino Fruet (Jahrgang 1977), der als Dritter 1.15 hinter dem Sieger ins Ziel kam. Klaus Fontana aus Südtirol holte 2.43 Minuten dahinter Rang vier, Fünfter wurde Michael Wohlgemuth (+3.22). Im Frauenfeld triumphierte Chiara Burato aus Verona in 2:44.24, bei ihrer ersten Teilnahme ließ sie gleich alle anderen hinter sich. Dahinter folgen mit Vorjahressiegerin Anna Oberparleiter (+2.25), Sandra Mairhofer (+6.17) und Greta Pallhuber (+14.08) vier Südtirolerinnen.
Der beliebteste und langlebigste Mountainbike-Marathon Italiens feierte mit 4000 Mountainbikern eine gelungene Silberhochzeit. Vier Teilnehmer haben bisher bei jeder Ausgabe mitgemacht und zwar Thomas Widmann, Emil Oberegger, Manfred Arnold und Peter Paul Laner. Wie immer war der Dolomiti Superbike ein großes Ereignis, bis in den späten Nachmittag hinein kamen noch Teilnehmer ins Ziel.

Ergebnisse

113 Km Herren
1. Stosek Martin 4:27.04,7; 2. Hynek Kristian Cannondale Racing Team 4:27.40,5; 3. Paez Leon Hector Leonardo Giant-Liv Polimedical 4:28.46,9; 4. Ragnoli Juri Scott Racing Team 4:28.56,5; 5. Mensi Daniele Soudal Leecougan Mtb. 4:28.57,1; 6. Ferreira Tiago Dmt Racing Team 4:30.11,0; 7. Porro Samuele Team Trek-Selle San. 4:32.37,1; 8. Arias Cuervo Diego Alfonso Giant-Liv Polimedical 4:33.55,8; 9. Becking Hans Dmt Racing Team 4:35.33,2; 10. Casagrande Francesco Asd Cicli Taddei 4:35.33,5

113 Km Damen
1. Fumagalli Mara Focus Xc Italy Team 5:28.57,0; 2. Pintaric Blaza Pintatim 5:30.05,8; 3. Sosna Katazina Torpado-Südtirol Mtb. 5:31.38,7; 4. Gaddoni Elena Asd Cicli Taddei 5:35.44,8; 5. Pichlikova Jana Kross Bike Ranch Team 5:50.35,1; 6. Schwing Katrin Katrin Schwing-Trek. 5:59.05,5; 7. Scipioni Silvia Asd Cicli Taddei 6:00.12,5; 8. Steger Elisabeth Bike Innovation Gist. 6:06.43,9; 9. Cleiren Veerle Solcam Maxled Montbike 6:15.46,1; 10. Hühnlein Birgitt Rsc Auto Brosch Kemp. 6:15.48,4

60 Km Herren
1. Valdrighi Stefano Soudal Leecougan Mtb. 2:15.39,8; 2. Taffarel Nicola Torpado Ursus 2:16.06,1; 3. Fruet Martino Team Lapierre-Trenti. 2:16.55,1; 4. Fontana Klaus Torpado-Südtirol Mtb. 2:18.23,3; 5. Wohlgemuth Michael Wilier Force 7 C 2:19.02,7; 6. Brancati Alberto Uc Caprivesi 2:24.46,1; 7. Ferrero Simone New Bike 2008 Racing. 2:24.47,8; 8. Schweiggl Johannes Rh Racing Kronplatzk. 2:24.50,1; 9. Ridolfi Riccardo Cib Montanini Eco Fu. 2:24.53,1; 10. Paghera Mattia New Bike 2008 Racing. 2:25.07,0

60 Km Damen
1. Burato Chiara Omap Cicli Andreis 2:44.24,1; 2. Oberparleiter Anna Team Lapierre-Trenti. 2:46.49,4; 3. Mairhofer Sandra Rh Racing Kronplatzk. 2:50.41,2; 4. Pallhuber Greta Asv St Lorenzen Rad 2:58.32,7; 5. Guidolin Nicol Asd Gruppo Vulkan Mtb 2:59.10,5; 6. Ursch Klara Skiclub Tscherms 3:05.39,8; 7. Sabbatani Ilaria Bike Innovation Team 3:08.26,4; 8. Huber Silvia I-Prags (Bz) 3:10.51,1; 9. Schwingshackl Thea I-Welsberg (Bz) 3:11.20,2; 10. Tanner Franziska Bike Club Neumarkt 3:12.31,4
zurück
BRIXNER – Unabhängige Monatszeitschrift für Brixen und Umgebung – Brennerstraße 28 – I-39042 Brixen
Tel. Redaktion: +39 0472 060200 – Tel. Werbung +39 0472 060212 – Fax +39 0472 060201